Die 20 größten Fußballstadien Europas

In der Liste mit den 20 größten Fußballstadien Europas sind auch 3 deutsche Städte enthalten. Eine komplette Liste der Stadionkapazitäten der deutschen Bundesliga-Mannschaften findet ihr hier.

Pl. Name Plätze Stadt Mannschaft Eröff.
1 Camp Nou 98.934 Barcelona FC Barcelona 1957
2 Wembley-Stadion 90.000 London Englische Fußballnationalmannschaft 2007
3 Estadio Santiago Bernabéu 85.454 Madrid Real Madrid 1947
4 Atatürk-Olympiastadion 83000, 76.092* Istanbul Istanbul BB 2001
5 Croke Park 82.300 Dublin Gaelic Athletic Association 1913
6 Signal Iduna Park 80645, 65.614* Dortmund Borussia Dortmund 1974
7 Stade de France 80.276 Saint-Denis Französische Fußballnationalmannschaft Französische Rugby-Union-Nationalmannschaft 1998
8 Giuseppe-Meazza-Stadion 80.065 Mailand AC Mailand, Inter Mailand 1926
9 Olympiastadion Luschniki 78.360 Moskau Spartak Moskau 1956
10 Stadio San Paolo 76.824 Neapel SSC Neapel 1959
11 Old Trafford 76.312 Manchester Manchester United 1910
12 Millennium Stadium 74.500 Cardiff Walisische Fußballnationalmannschaft 1999
13 Olympiastadion Berlin 74228, 69.000* Berlin Hertha BSC 1936
14 Olympiastadion Rom 72.698 Rom AS Rom, Lazio Rom 1927
15 Olympiastadion Athen 71.030 Athen Panathinaikos Athen, AEK Athen 1982
16 Allianz Arena 71000, 68.000* München Bayern München, TSV 1860 München 2005
17 NSK Olimpijskyj 70.050 Kiew Ukrainische Fußballnationalmannschaft 1923
18 Olympiastadion München 69.250 München nicht mehr 1972
19 Murrayfield Stadium 67.130 Edinburgh selten 1925
20 Estádio da Luz 65.647 Lissabon Benfica Lissabon 2003

Quelle: Wikipedia.org

Thomas Müller – FC Bayern München

Thomas Müller ist diese Saison wieder in herausragender Form. Neben 1 Tor hat er in dieser Bundesliga-Saison schon 3 Assists und ist einer der Leistungsträger des FC Bayern München. In der Champions League traf er zuletzt im Gruppenspiel gegen Manchester City und auch im DFB-Pokal hat er nach 2 Spielen bereits 5 Tore und 3 Assists auf dem Konto.

Die Karriere des Thomas Müller begann beim TSV Pähl und wechselte 2000 in die D-Jugend des FC Bayern München. Dort durchlief er alle Jugendklassen bis er am 07.März 2008 sein Debüt in der U-23 in der Regionalliga gab und auch sein erstes Tor erzielte. Das Profidebüt lies nicht lange auf sich warten. Zum ersten Spieltag der Saison 2008/2009 am 15. August 2008 wurde er in den Kader der ersten Mannschaft berufen. Danach folgten allerdings wieder Einsätze in der zweiten Mannschaft. Am Ende der Saison kam es allerdings wieder zu mehreren Einsätzen in der Erstliga-Mannschaft.

Bemerkenswert auch sein Debüt in der Champions League am 10. März 2009. In der 72.Minute wurde Thomas Müller für Sebastian Schweinsteiger eingewechselt und bereitete ein Tor vor und erzielte einen Treffer selbst. Knapp ein Jahr später, am 03. März 2010 debütierte Müller in der A-Nationalmannschaft gegen Argentinien.

Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Mit dem FC Bayern München holte er in seiner jungen Karriere bereits einige Titel. So gewann er 2013 die Champions League. Deutscher Meister und DFB-Pokal Sieger wurde er in der Saison 2010 und 2013. Bei der WM 2010 gewann er den Goldenen Schuh, als bester Torschütze und wurde zum besten Jugendspieler gewählt.

Wir wünschen ihm weiterhin viele Tore, Vorlagen und Titel mit dem FC Bayern München und der deutschen Nationalmannschaft.

Seine lockere Art macht ihn sehr sympathisch, wie auch die nachfolgenden Interviews beweisen:



Gaelic Football

Fährt man in Irland in der Gegend herum, so sieht man immer wieder Sportplätze, mit Toren die irgendwie seltsam aussehen. Die Pfosten der Tore schließen nicht mit der  Latte ab, sondern ragen noch einige Meter in die Höhe. Als ich diesen September durch Irland gereist bin, habe ich zuerst gemeint es handelt sich dabei um Tore die auch für Rugby verwendet werden können, doch ich habe mich geirrt.

In Irland gibt es eine Sportart, die bei uns kaum bekannt ist – Gaelic Football. Es ist eine Mischung aus Fußball und Rugby, d.h. die Spieler dürfen den Ball in der Hand halten, allerdings nur 4 Schritte, danach müssen Sie ihn entweder kicken oder wie beim Basketball oder Handball am Boden abprallen lassen. Eine weitere Möglichkeit ist das Toe-Tapping, bei dem der Ball nach 4 Schritten vom Fuß wieder in die Hand gespielt wird.

Der Ball darf mit allen Körperteilen weitergegeben werden. Beim Handpass muss der Ball mit der offenen Hand oder mit der Faust geschlagen werden, ein Werfen ist nicht erlaubt. Bei einem Foul wird das Spiel mit einem Free-Kick fortgesetzt. Bei einem Foul im Strafraum gibt es einen Penalty-Kick von der 13-Meter-Linie.

Bei den Fouls unterscheidet man zwischen schweren und leichten Fouls. Zu den schweren Fouls zählt, einen anderen Spieler mit Arm, Hand oder Kopf zu schlagen oder ihn zu treten. Zu den leichteren Fouls zählen Festhalten, Schubsen, Anspringen oder den Gegner mit Hand oder Bein zu Fall bringen.

Ein Team besteht aus 15 Spieler, davon steht einer im Tor, die anderen 14 sind Feldspieler. Insgesamt dauert eine Begegnung 60 Minuten, die in 2 Halbzeiten zu je 30 Minuten geteilt ist. Ziel des Spiels ist es so viele Punkte und Tore wie möglich zu erzielen. Ein Tor, also ein Treffer zwischen den Pfosten und unter der Querlatte, zählt 3 Punkte. Einen Punkt erhält die Mannschaft, wenn zwischen die Pfosten und über die Querlatte getroffen wird.

Die Tore und Punkte werden so angegeben: Kerry 2-12 Dublin 0-15, dieser Endstand bedeutet, dass Kerry mit 18 Punkten (2 Tore à 3 Punkte + 12 Punkte) gewinnt, da Dublin nur 15 Punkte hat.